Fahrzeug: Rettungsdienst

C 2 CBRN Stufe 2

C 2 CBRN Stufe 2

Es wurde gemeldet, das von einem Schiff im Sporthafen nach Gas riechen würde. Die Feuerwehr führte Messungen auf dem Schiff durch und das Schiff wurde gelüftet. Es wurde kein Gas festgestellt.

B 3 Feuer groß

B 3 Feuer groß

Eine Brandmeldeanlage hatte ausgelöst. Es konnte keine Feststellung gemacht werden. Die Anlage wurde zurück gesetzt und an den Betreiber übergeben

R 3 Unfallereignis

R 3 Unfallereignis

Verkehrsunfall mit einem Traktor und einem Kleinbus. Es ist niemand eingeklemmt, die Feuerwehr stellt den Brandschutz sicher. Die auslaufenden Betriebsstoffe werden aufgenommen. Eine verletzte Person wird vom Rettungsdienst versorgt.

B 3 Feuer groß

B 3 Feuer groß

Die Brandmeldeanlage hatte ausgelöst. Es lag ein Kunststoffdeckel auf einer Herdplatte, dieser wurde entfernt und Raum wurde gelüftet.

R 3 Unfallereignis

R 3 Unfallereignis

Am 26.03.2021 um 14.04 Uhr wurde der Löschzug Ost und der Löschzug Kalkar Mitte zu einem Verkehrsunfall in Appeldorn alarmiert. Ein Ehepaar aus Straelen wollte von der Abfahrt der B67 nach links auf die Appeldorner Straße abbiegen und kollidierte mit dem Wagen einer Audi-Fahrerin.
Das Ehepaar aus Straelen wurde durch den Zusammenprall in ihrem Wagen eingeklemmt. Durch die Freiwillige Feuerwehr wurde eine patientenorientierte Rettung durchgeführt. Hierzu wurde das Dach des stark beschädigten PKWs abgenommen. Die Audifahrerin konnte das Fahrzeug selbstständig verlassen. Alle drei Beteiligten mussten jedoch zur weiteren Untersuchung in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Die Einsatzstelle wurde zur Unfallaufnahme an die Polizei übergeben.
B 3 Feuer groß

B 3 Feuer groß

Am Abend des 13.02.2021 gegen 21.57 Uhr wurden der Löschzug Kalkar und die Löschgruppe Appeldorn zu einem Gebäudebrand auf dem Wüldersweg in Kalkar Kehrum alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte ein leerstehendes Gebäude, das zur Zeit saniert wurde. Als erste Maßnahme wurde ein Trupp unter Atemschutz zur Brandbekämpfung ins Gebäude geschickt und eine Riegelstellung zum Schutz der anderen Gebäudeteile aufgebaut. Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurden mit Hilfe eines Baggers die Dachpfannen vom Dachstuhl entfernt, so dass die Feuer unter dem Dachstuhl besser gelöscht werden konnten.  Auf Grund der Kälte von -9 Grad Celsius gestalteten sich die Löscharbeiten als schwierig, da durch das gefrierende Löschwasser Straßen und Wege sehr glatt waren. Zum Abstreuen der Straßen wurde der Bauhof der Stadt Kalkar alarmiert. Die Löschgruppe Grieth unterstützte den langwierigen Einsatz und verpflegte die Einsatzkräfte mit Heißgetränken. Im Einsatz waren bis 2:30 Uhr unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Roland Matenaer rund 50 Einsatzkräfte, davon vier Trupps unter Atemschutz der Freiwilligen Feuerwehr Kalkar. Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

K 5 Tragehilfe

K 5 Tragehilfe

Eine verletzte Person wurde vom Rettingsdienst auf der Eisfläche des Golfplatzes betreut. Die Feuerwehr unterstützte den Rettungsdienst bei der Rettung vom Eis und dem Transport zum RTW mittels Vakuummatratze und Schaufeltrage.