Fahrzeug: Florian Kalkar 01 MLF 01

R 3 Unfallereignis

R 3 Unfallereignis

Am 21.01.2022 wurden die Löschgruppen Grieth und Wissel sowie der Rüstsatz des Löschzuges Mitte um 13.48 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit einem LKW alarmiert.

Der laut Einsatzmeldung eingeklemmte Fahrer hatte bereits das massiv beschädigte Führerhaus verlassen und wurde durch Ersthelfer betreut. Trotz des erschreckenden Anblicks des LKWs wurde der Fahrer nur leicht verletzt. Allerdings waren aufgrund der Zerstörung bereits erhebliche Mengen Diesel ausgelaufen. Der Dieseltank wurde daraufhin abgepumpt und ausgetretener Kraftstoff aufgenommen. Die alarmierte untere Wasserbehörde und eine spezielle Reinigungsfirma waren ebenfalls an der Einsatzstelle um die Straße zu reinigen und den im Erdreich versickerten Kraftstoff aufzunehmen.

Nachdem der LKW geborgen wurde konnte die Feuerwehr um ca. 19.30 Uhr die Einsatzstelle an die Polizei übergeben und einrücken.

Pressebericht im Presseportal

R 3 Unfallereignis

R 3 Unfallereignis

Es konnte zum gemeldeten Unfall mit einer eingeklemmten Person trotz Rückverfolgung des Notrufes kein PKW gefunden werden.

H 1 Hilfeleistung klein

H 1 Hilfeleistung klein

Der Zeitungsbote hatte von außen ein deutliches Wasserrauschen gehört und daraufhin die Anwohner geweckt und die Feuerwehr alarmiert.
Im Keller befanden sich bereits ca 4cm Wasser. Dieses wurde mittels Tauchpumpe und Nasssauger aufgenommen. Sämtliche  Nebenräume und der Heizungskeller waren bettoffen.

R 3 Unfallereignis

R 3 Unfallereignis

Ein PKW war gegen einen Baum geprallt.
In Absprache mit dem Rettungsdienst wurde eine patientenorientierte Rettung durchgeführt. Durch den Zustand des Fahrers wurde ein Rettungshubschrauber angefordert. Die Einsatzstelle wurde gesäubert und zur Unfallaufnahme an die Polizei übergeben.

B 1 Feuer klein

B 1 Feuer klein

Ein Rauchmelder hatte durch verbranntes Essen und die dadurch entstandene Rauchentwicklung ausgelöst.

Die Wohnung wurde kontrolliert und gelüftet.

B 3 Feuer groß

B 3 Feuer groß

Am 04.11.2021 wurde um 00.32 Uhr die Freiwillige Feuerwehr
Löschzug Kalkar Mitte und die Löschgruppe Appeldorn mittels Meldeempfänger und
Sirene geweckt. Ein kleiner PKW welcher unmittelbar neben einem Autohaus und
einem Reifenlager parkte stand bereits bei Eintreffen des ersten Löschfahrzeuges
in Vollbrand. Eine Anwohnerin gegenüber des Autohauses bemerkte das Feuer
frühzeitig und alarmierte die Feuerwehr welche bereits Minuten später eintraf.
Es wurde sofort die Brandbekämpfung mittels Schnellangriff eingeleitet. Der PKW
wurde gekühlt und der Innenraum mit Schaum abgedeckt. Um die angrenzende Wand zu
kontrollieren wurde der PKW durch einige Feuerwehrmänner abgerückt. Zur
Brandursache und Schadenshöhe können keine Angaben gemacht werden. Die
Einsatzstelle wurde an die Polizei für weitere Ermittlungen übergeben. Unter
Einsatzleitung von Johannes Fehlemann waren über 50 Minuten 20 Feuerwehrmänner
und Frauen im Einsatz.

Link ots Presseportal

B 1 Feuer klein

B 1 Feuer klein

Am 11.10.2021 um 17.14 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Kalkar zu einem brennenden PKW nach Verkehrsunfall alarmiert. Ein PKW war frontal gegen einen Straßenbaum geprallt. Der Fahrer war bei Eintreffen bereits aus dem Fahrzeug befreit und von den Ersthelfern betreut worden.

Es war durch Motoröl, welches sich im Motorraum verteilt hatte, eine leichte Dampfentwicklung aus diesem wahrnehmbar. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes wurde die Versorgung des Verletzen übernommen. Ein weiterer Trupp hatte unter Atemschutz mittels Schnellangriff den Brandschutz sichergestellt. Nach Übergabe des Verletzten an den Rettungsdienst wurde die Batterie des Fahrzeuges abgeklemmt. Zur Unfallaufnahme wurde die Einsatzstelle anschließend an die Polizei übergeben.

Unter Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Michael Görtzen waren 12 Feuerwehrmänner etwa 45 Minuten im Einsatz.

B 3 Feuer groß

B 3 Feuer groß

Ein Motorbrand auf einem Sportboot. Beim Eintreffen des MZB der Niedermörmter wurde kein Feuer mehr festgestellt. Motorraunm per Wärmebildkamera kontrolliert. Keine weiteren Maßnahmen erforderlich.

C 1 CBRN Stufe 1

C 1 CBRN Stufe 1

Eine ca. 30 m lange Ölspur, die unmittelbare Gefahrenstelle mit Ölbindemittel abgestreut und Bindemittel aufgenommen.