Fahrzeug: Florian Kalkar 01 DLK 23-01

B 3 Feuer groß

B 3 Feuer groß

Eine Brandmeldeanlage hatte ausgelöst.
Nach Erkundung konnte festgestellt werden das diese durch einen Toaster ausgelöst worden war. Der Raum wurde gelüftet, die Anlage zurückgestellt und an Betreiber übergeben.

B 3 Feuer groß

B 3 Feuer groß

Ein Heimrauchmelder hatte ausgelöst.

Bei Eintreffen des ersten Löschfahrzeugs war Brandgeruch und Rauch in der Wohnung im 2. OG nach Erkundung durch den Gruppenführer erkennbar. Die Anwohnerin befand sich bereits im Treppenraum des Mehrfamilienhauses.
Nachdem ein mobiler Rauchschutzvorhang an der Wohnungstür gesetzt wurde, um eine Ausbreitung des Brandrauchs in den Treppenraum zu verhindern, ging der Angriffstrupp unter Atemschutz in die Brandwohnung vor. Es brannte eine Mikrowelle welche mittels Kleinlöschgerät gelöscht wurde, anschließend wurde diese ausgebaut auf den Balkon gebracht. Die Besatzung der Drehleiter hatte auf Befehl des Einsatzleiters die Vorbereitungen für die taktische Ventilation eingeleitet. Die Wohnung wurde gelüftet und die weiteren Wohnungen kontrolliert. Anschließend wurde die Wohnung wieder dem Eigentümer übergeben.

B 3 Feuer groß

B 3 Feuer groß

Ein Rauchmelder hatte im Keller ausgelöst. Keller kontrolliert keine Feststellung. Rauchmelder hatte durch einen technischen Defekt ausgelöst.

B 1 Feuer klein

B 1 Feuer klein

Ein Heimrauchmelder hatte ausgelöst. Nachbarn hatten den Hausmeister erreicht so das die Türe nicht gewaltsam geöffnet werden musste. Die Wohnung wurde kontrolliert, es wurde keine Feststellung gemacht.

B 3 Feuer groß

B 3 Feuer groß

Eine Brandmeldeanlage hatte ausgelöst. Es konnte keine Feststellung gemacht werden. Die Anlage wurde zurück gesetzt und an den Betreiber übergeben

H 1 Hilfeleistung klein

H 1 Hilfeleistung klein

Aufgrund trockener Felder besteht die Gefahr eines Flächenbrandes falls während der Sprengung der Granate Metallsplitter auf das Feld fallen. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatte die Sprengung schon stattgefunden, das Feld wurde bewässert.

H1 Hilfeleistung klein

H1 Hilfeleistung klein

Auf Grund eines Unwetters wurden 22 Einsätze im Stadtgebiet abgearbeitet. Es handelte sich um vollgelaufene Keller und Wohnungen. Diese wurden durch die Feuerwehr leer gepumpt.

Der Pressebericht dazu: Unwetter am 04.06.2021

Starke Gewitter und große Starkregenmengen verursachten seit zirka 21:55 Uhr in der Nacht vom 04.06. auf den 05.06.2021 viele Feuerwehreinsätze. Bis um 02.35 Uhr wurden 22 Einsätze abgearbeitet. Hierbei handelte es sich größtenteils um vollgelaufene Keller, Wohnungen und Straßen. Die Einsatzschwerpunkte lagen in den Stadtteilen Neulouisendorf, Altkalkar und Kalkar. Zum Einsatz kamen der Löschzug Kalkar, die Löschgruppen Appeldorn und Wissel unter der Leitung von Brandinspektor Johannes Fehlemann. Insgesamt waren 47 Feuerwehrleute im Einsatz.

R 3 Unfallereignis

R 3 Unfallereignis

Verkehrsunfall mit einem Traktor und einem Kleinbus. Es ist niemand eingeklemmt, die Feuerwehr stellt den Brandschutz sicher. Die auslaufenden Betriebsstoffe werden aufgenommen. Eine verletzte Person wird vom Rettungsdienst versorgt.