Die Feuerwehr Kalkar hilft beim befüllen von Sandsäcken

Die Feuerwehr Kalkar hilft beim befüllen von Sandsäcken

Gestern Abend gegen 20:30 Uhr folgte die Feuerwehr Kalkar der Anfrage des Kreises Kleve, beim Befüllen von Sandsäcken im Kieswerk auf “et Grotendonk” zu helfen. Die Löschgruppe Wissel machte sich mit neun Feuerwehrleuten um 21:30 Uhr auf dem Weg nach Kervenheim. Um 2:30 Uhr wurde die Löschgruppe Wissel von der Löschgruppe aus Appeldorn abgelöst.

Das technische Hilfswerk hatte zwei Anlagen zum Befüllen von Sandsäcken aufgebaut und produziert an diesen zusammen mit der Feuerwehr Sandsäcke für die Krisengebiete in NRW.

Das Ziel, in der Nacht mehrere tausend  Sacksäcke zu befüllen, wurde mit viel Muskelkraft erreicht.

In mehreren Schichten wurden die LKWs der Hegmann Transport GmbH beladen und schnellstmöglich nach Duisburg zur Feuerwache 1 gefahren, von dort wurden die Sandsäcke weiter verteilt.

Im Einsatz war das THW OV Geldern, THW – Ortsverband Kleve, THW OV Wesel, Technisches Hilfswerk Ortsverband Bocholt die Feuerwehr Kleve, Freiwillige Feuerwehr Kranenburg, Freiwillige Feuerwehr der Stadt Rees, Freiwillige Feuerwehr Stadt Kalkar, Freiwillige Feuerwehr Uedem, Freiwillige Feuerwehr Goch, Feuerwehr Geldern sowie die Feuerwehr Kevelaer.

Die Verpflegung der Einsatzkräfte wurde vom DRK übernommen.

Heute früh um 6:00 Uhr wurde die Produktion vorerst eingestellt.


Comments are closed.