Einsatzart: Wohnungsbrand

B 3 Feuer groß

B 3 Feuer groß

Ein Heimrauchmelder hatte ausgelöst.

Bei Eintreffen des ersten Löschfahrzeugs war Brandgeruch und Rauch in der Wohnung im 2. OG nach Erkundung durch den Gruppenführer erkennbar. Die Anwohnerin befand sich bereits im Treppenraum des Mehrfamilienhauses.
Nachdem ein mobiler Rauchschutzvorhang an der Wohnungstür gesetzt wurde, um eine Ausbreitung des Brandrauchs in den Treppenraum zu verhindern, ging der Angriffstrupp unter Atemschutz in die Brandwohnung vor. Es brannte eine Mikrowelle welche mittels Kleinlöschgerät gelöscht wurde, anschließend wurde diese ausgebaut auf den Balkon gebracht. Die Besatzung der Drehleiter hatte auf Befehl des Einsatzleiters die Vorbereitungen für die taktische Ventilation eingeleitet. Die Wohnung wurde gelüftet und die weiteren Wohnungen kontrolliert. Anschließend wurde die Wohnung wieder dem Eigentümer übergeben.

B 3 Feuer groß

B 3 Feuer groß

Durch angebranntes Essen wurde der Rauchmelder ausgelöst und die Feuerwehr alarmiert. Da auf klopfen, klingeln  und rufen die Türe nicht geöffnet wurde musste diese bei bereits im Hausflur wahrnehmbaren Brandgeruch, die Wohnungstüre gewaltsam geöffnet werden.
Der Bewohner wurde durch die Feuerwehr aus der Wohnung gerettet und an den Rettungsdienst übergeben.
Die Wohnung wurde gelüftet und an die Polizei übergeben.

B 3 Feuer groß

B 3 Feuer groß

Angebranntes Essen auf dem Herd sorgte in Hönnepel für einen Einsatz. Die Küche wurde mittels Wärmebildkamera kontrolliert und stromlos geschaltet. Die Wohnung wurde gelüftet und anschließend an den Eigentümer übergeben.