Feuerwehr Kalkar: Führungskräftetreffen im Wunderland Kalkar

Feuerwehr Kalkar: Führungskräftetreffen im Wunderland Kalkar

Am 09.11.2019 haben sich alle Löschzug/Gruppenführer mit Ihren Stellvertretern der Freiwilligen Feuerwehr Kalkar zu einer gemeinsamen Sitzung im Wunderland Kalkar getroffen. An sieben Standorten befinden sich derzeit 207 aktive Feuerwehrmänner und Frauen. Der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Kalkar, Georg Bouwmann und seine beiden Stellvertreter Helmut Hessel und Roland Matenaer begrüßten zu Sitzungsbeginn die 21 Feuerwehrfrauen und Männer. Auch der Geschäftsführer Herr Han Groot Obbink hieß die Kameradinnen und Kameraden herzlich willkommen. Im Jahr 2019 waren zwar weniger Einsätze im Wunderland Kalkar, dafür konnten die Kameradinnen und Kameraden durch viele Übungen sowohl die Ortskenntnisse als auch die Abläufe trainieren berichtet Groot Obbink. Nach der Begrüßung ging es dann direkt weiter, denn die Tagesordnung war umfangreich. In vier Stunden moderierte Helmut Hessel das stramme Tagesprogramm, wobei Themen wie geplante Neuanschaffungen für 2020, die neu zu bauenden Feuerwehrgerätehäuser und die anstehenden Ausbildungen auf der Tagesordnung standen. In diesem Jahr absolvieren beispielsweise 34 Frauen und Männer die Truppmannausbildung, welche gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Bedburg-Hau stattfindet. Diese umfangreiche Ausbildung schließt am 07.12.2019 mit einer praktischen und schriftlichen Prüfung ab. Ausbilder sind hauptsächlich Kameraden aus der Feuerwehr Kalkar, die an drei Tagen pro Woche aktiv sind. “Das verlangt vielen einiges ab. Aufgrund der hohen Anzahl der auszubildenden Kameraden und Kameradinnen musste sogar vom Gerätehaus Kalkar Mitte ins Appeldorner Gerätehaus gewechselt werden” berichtet Roland Matenaer als zuständiger Wehrleiter für die Ausbildungen. Weitere wichtige Punkte auf der Tagesordnung waren unter anderem, dass die ABC Erkunder Einheit nun nicht mehr in Kalkar stationiert sind sondern an den Kreis Kleve zurück gegeben wurden. Berichte der Jugendfeuerwehr, der Kinderfeuerwehr und der Pressesprecher ließen einen Einblick in die eher spezielleren Einheiten zu. Die Jugendfeuerwehr hat sich beispielsweise umstrukturiert und nutzt nun ein Punktesystem um die Motivation der Kinder und Jugendlichen zu erhalten und zu steigern. Die Betreuerinnen und Betreuer der Löschzwerge nehmen in diesem Jahr zum ersten Mal die Flämmchenprüfung ab und die Pressesprecher gestalten mit einigen Kameraden die Homepage neu. Nach vier Stunden intensiver Zusammenarbeit konnte Georg Bouwmann dann zum Essen bitten und bedankte sich herzlich “für den wie immer regen Austausch und kameradschaftlichen Umgang”.


Comments are closed.